Zum Inhalt

Zur Navigation

Zwischenfrüchte VON HESA SAATEN AUS HIMBERG



Sorghum x Sudangras Sorghum Sudanense

Nutzung einjährig, hochertragreich ( bis zu 140 dt TM), raschwüchsig, wärmetolerant, als Hauptfrucht mehrschnittig, Nutzung wie Grünmais, ideal für Biogaserzeugung

Aussaat: TKG 30 g/ Reinsaat ca. 25 kg/ha

Grünschnittroggen (Secale cereale)

spätsaatverträgliche Zwischenfrucht, daher auch nach Mais als Winterzwischenfrucht möglich

Aussaat: 90-150 kg/ha je nach Saatzeitpunkt, bis Oktober möglich

Anwendung: Grünfutter, Biogas

Standort: alle

Sandhafer (Avena strigosa)

Als Erosionsschutz in Herbstaussaat – sehr schnelle und blattreiche Entwicklung. Sicher abfrierend und dadurch optimale Voraussetzungen für Mulch- und Direktsaat der Folgefrucht oder zur Produktion von Biomasse – zusätzlich für den Boden, als Silage oder Frischfutter und für Biogas.

Aussaat: 25−125 kg/ha, je nach Nutzungsrichtung und Bodenart. Höhere Aussaatstärken bei starkem Unkrautdruck und sehr leichten Böden wählen.

Standort: Für alle Bodenarten geeignet, auch für sandige und saure Böden.

Waldstaudekorn, Johannisroggen (Secale ssp.)

Ursprüngliche Form des Roggens, gutes Wurzelwerk, anspruchslose Gräserart, für Wildacker geeignet, überwinternd

Aussaat: 100 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, Wildäsung

Feldfutter-Erbse (Pisum sativum)

Grünmasse- und nicht Kornertrag steht im Vordergrund, eiweißreiches Grünfutter mit hohem Ertragspotential, Stickstoffsammler, vorzügliche Bodengare, abfrostend, Familie der Leguminosen, auch in BIO-Qualität verfügbar

Aussaat: 180 kg/ha

Anwendung: Eiweißfutter, hoher Gründüngungswert, Stickstoffanreicherung

Platterbse (Lathyrus sativus)

Sehr trockenheits-tolerant, niederliegende Stängel, gute Bodendeckung, ideal im Weingarten, geringe Konkurrenz, Stickstoffsammler, abfrostend, Familie der Leguminosen, auch in BIO-Qualität verfügbar

Aussaat: 140 kg/ha

Anwendung: Gründüngung

Winterwicke (Vicia villosa)

Eiweißreich, gute Grünmasse-Erträge, auch magere Böden, überwinternd, Stickstoffsammler, Familie der Leguminosen.

Aussaat: 100 kg/ha

Anwendung: Grünfutter, Gründüngung bedeutend, wichtiger Partner im „Landsberger Gemenge"

Winter-Futterraps (Brassica napus)

Raschwüchsig, schnell deckend, tiefwurzelnd, Stickstoffzehrer, nicht auf trockenen Böden ohne Wasser, winterhart, Familie der Kreuzblütler, viel Grünmasse.

Aussaat: 15-20 kg/ha

Anwendung: Gründüngung mit Deckung im Frühjahr. Beste Qualität 00-Sorte Akela

Lupinen (Lupinus angustifolius)

Die blau- oder weißblühende bitterstoffarme einjährige Lupine gedeiht auf mittleren Böden, kräftige Hauptwurzel, Stickstoffsammler, abfrostend und gehört zur Familie der Leguminosen

Aussaat: 180 kg/ha

Ringelblume (Calendula offic.)

Schädlingsneutral, feinwurzelnd, in Orange-Gelbton blühend, genügsam, abfrostend, Familie der Korbblütler

Aussaat: 7 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, Bienenweide

Herbstrübe, Stoppelrübe (Brassica rapa)

Alle Ackerböden, als „Stoppelfrucht“, abfrostend, Familie der Kreuzblütler.

Aussaat: 2 kg/ha

Anwendung: Futter, Rübe ist gutes Wild- und Kaninchenfutter

Schwarzsamen (Guizotia abyssinica) - Ramtillkraut

Schnelldeckend, leicht abfrostend, mittlere Grünmasse, Korbblütler

Aussaat: 8−10 kg/ha

Anwendung: Gründüngung

Gartenkresse (Lepidium sativum)

einjährig, Kreuzblütler

Aussaat: 5 kg/ha

Anwendung: Gründüngung

Standort: alle, auch auf mageren Standorten

Serradella (Ornithopus sativus)

in Mitteleuropa als einjährige Begrünung oder Zwischenfrucht, für Sandböden mit langsamer Anfangsentwicklung zum Strukturaufbau und Bodenentwicklung gut geeignet

Aussaat: TKG 2,7 – 4,6 g - Reinsaat 30-50 kg/ha

Standort: sehr gute Gründüngungspflanze, mittlere bis leichte Böden, eher neutral bis sauer, sehr genügsam

Sommerraps (Brassica napus)

Bildet große Wurzelkrone, Stickstoffzehrer, viel Grünmasse, rasch deckend, nicht auf trockenen Böden ohne Wasser, meist abfrostend, Familie der Kreuzblütler.

Aussaat: 15-20 kg/ha

Anwendung: Gründüngung 00–Sorten können verfüttert werden (z.B. Helga).

Winterrüben (Brassica rapa var. rapa)

Raschwüchsig, breitblättrig deckend, tiefwurzelnd, Stickstoffzehrer, im Frühjahr flächendeckend, winterhart, hoher Wasserbedarf, Familie der Kreuzblütler, hohe Grünmasse

Aussaat: 15-20 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, guter Futterwert

Ölrettich (Raphanus sativus oleiformis)

Rasch deckend, blattreich, Hauptwurzel rübenförmig, große Wurzelmasse, etwas trockenresistenter, Stickstoffzehrer, meist nicht winterhart, Familie der Kreuzblütler

Aussaat: 20 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, nematoden-resistente Sorten mit hoher bodenentseuchender Wirkung

Leindotter (Camelina sativa)

einjähriges Kreuzblütengewächs, bei der Vorfruchtwahl sollte auf unkrautunterdrückende Eigenschaften geachtet werden. Als Nachfrucht bietet sich, wegen eventuellem Durchwuchs, Getreide an.

Aussaat: 6-10 kg/ha

Anwendung: Ölgewinnung

Standort: bevorzugt humose frische Böden, verträgt auch Trockenheit, aber keine Staunässe

Meliorationsrettich "Structurator"

Meliorationsrettich zur Bodenlockerung. Dieser weiße Rettich entwickelt eine starke Wurzel, die das Aufbrechen verdichteter Böden ermöglicht.

Aussaat: 6 - 8 kg/ha

Anwendung: Bodenverbesserung bzw. -lockerung

Standort: alle Lagen

Gelbsenf (Sinapis alba)

Bildet große Wurzelkrone, Stickstoffzehrer, viel Grünmasse, nicht auf armen, trockenen Böden ohne Wasser, in der Regel abfrostend, für Mulchsaat geeignet, Familie der Kreuzblütler, wertvoll die nematodenresistenten Züchtungen.

Aussaat: 15-20 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, nur erucasäurefreie Sorten können verfüttert werden

Weisser Senf ( Sinapis alba)

Als schnellwachsende Pflanze wird weißer Senf auch oft als Gründünger angebaut. Seine weitverzweigten Wurzeln hinterlassen einen feinkrümeligen Boden.

Aussaat: 20 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, Tierfutter

Standort: sonnig bis halbschattig, gedeiht am besten auf humosen, kalkhaltigen Böden

Buchweizen (Fagopyrum esculentum)

Fruchtfolgeneutral, sehr genügsam, wenig Grünmasse, kurze Vegetationszeit – nur 6 Wochen bis zur Samenbildung, abfrostend, Knöterichgewächs.

Aussaat: 80 kg/ha

Anwendung: Gründüngung

Phazelie (Phacelia tanacetifolia)

Fruchtfolgeneutral, trockene, arme Standorte, fein verzweigtes Wurzelwerk, in der Regel abfrostend, für Mulchsaat geeignet.

Aussaat: 18 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, Bienenweide

Sommerwicke (Vicia sativa)

Grünmasse- und nicht Kornertrag steht im Vordergrund, eiweißreiches Grünfutter mit hohem Ertragspotential, Stickstoffsammler, vorzügliche Bodengare, abfrostend, Familie der Leguminosen.

Aussaat: 160 kg/ha

Anwendung: Gründüngung, bedingt zur Fütterung

Sorghum x Sudangras Sorghum Sudanense, Grünschnittroggen (Secale cereale), Sandhafer (Avena strigosa), Waldstaudekorn, Johannisroggen (Secale ssp.), Feldfutter-Erbse (Pisum sativum), Platterbse (Lathyrus sativus), Winterwicke (Vicia villosa), Winter-Futterraps (Brassica napus), Lupinen (Lupinus angustifolius), Ringelblume (Calendula offic.), Schwarzsamen (Guizotia abyssinica) - Ramtillkraut, Gartenkresse (Lepidium sativum), Serradella (Ornithopus sativus), Sommerraps (Brassica napus), Winterrübsen (Brassica rapa var. rapa), Ölrettich (Raphanus sativus oleiformis), Leindotter (Camelina sativa), Meliorationsrettich "Structurator", Gelbsenf (Sinapis alba), Weisser Senf ( Sinapis alba), Buchweizen (Fagopyrum esculentum), Phazelie (Phacelia tanacetifolia), Sommerwicke (Vicia sativa)